Hunde-Leckerlis selbst gemacht

Sie kochen gerne für Ihre Familie und Ihre Freunde? Sicherlich haben Sie dann auch Spaß daran, für Ihren Hund eine ganz besondere Leckerei zuzubereiten. Seine tägliche Ernährung ist wahrscheinlich exakt auf seine Bedürfnisse zugeschnitten. Bei der Wahl der Belohnungshäppchen haben Sie mehr Freiraum, denn bestimmte Vitamine, Mineralien und Spurenelemente müssen darin nicht zwingend enthalten sein. Natürlich gibt es im Fachhandel ein riesiges Sortiment an Leckerchen in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Vielleicht wandert auch das eine oder andere Käse- oder Wurststücken aus Ihre Kühlschrank, beispielsweise beim Training auf dem Hundeplatz, in den Magen Ihres Hundes. Doch inzwischen haben sehr viele Hunde Allergien, reagieren beispielsweise mit Juckreiz auf manche Inhaltsstoffe. Andere bekommen Durchfall, wenn sie zu fettreiche Bröckchen kriegen. Gerade für Hunde, die zu Übergewicht neigen, sind viele beliebte Belohnungen nicht empfehlenswert, da sie wahre Kalorienbomben sind. Es liegt also nahe, selbst zum Kochlöffel zu greifen und für den Hund schmackhafte und gesunde Leckerchen zuzubereiten. Inzwischen gibt es Extra- Rezeptbücher für Hundenahrung, und auch im Internet können Sie jede Menge Anregungen finden. Doch Sie kenne am besten die Vorlieben oder Allergien Ihres Hundes und können mit ein wenig Geschick, Fantasie und Spaß am Ausprobieren schnell sein Lieblingsrezept selbst kreieren. Bei selbst hergestellten Leckerchen, die natürlich ohne Konservierungsstoffe auskommen, ist die Lagerzeit meist begrenzt. Doch viele Sorten lassen sich problemlos einfrieren, und so kann dieser kleine Nachteil ausgeglichen werden.

LEBERCRACKER
Unser Geheimtipp sind kleine Gebäckstücke Inder Geschmacksrichtung Geflügelleber. Für die Zubereitung brauchen Sie nur zehn Minuten plus die Garzeit.

Zutaten:
500 g Geflügelleber
600 g Mehl
5 Eier

Zubereitung:

  1. 1. Pürieren Sie die Leber und geben die Eier und das Mehl dazu.
  2. Kneten Sie den Teig mit den Knethaken des Handrührgeräts gut durch.
  3. Verstreichen Sie ihn auf zwei mit Backpapier belegte Bleche und backen die Teigplatten bei 180 Graz etwa 25 bis 30 Minuten auf der mittleren Schiene.
  4. Am besten schneiden Sie die Cracker, solange der Teig noch warm ist, in Stücke.

Lassen Sie sie unverschlossen komplett durchtrocknen; dafür können Sie auch die Restwärme des Backofens nutzen. Hinweis: Da die Leckerchen keine Konservierungsstoffe enthalten, sind sie nur beschränkt haltbar. Doch bei den Hunden sind sie so beliebt, dass sie gar nicht Gefahr laufen , alt zu werden.

Comments are closed.